Der EFD in Nevers

Bonjour à tous !

Ich heiße Maren Schmid, bin 19 Jahre alt und komme aus Stuttgart und am 4. September hieß es für mich Auf wiedersehen Deutschland und Bonjour Frankreich, denn ich werde für ein Jahr einen Europäischen Freiwilligendienst im Rathaus in Nevers, Abteilung Partnerstädte und Internationale Beziehungen, machen.

„Du machst einen europäischen was?“
Ja, diese Frage höre ich oft genug! Der Europäische Freiwilligendienst, kurz der EFD oder auch auf französisch SVE (Service Volontaire Européen), ist ein Programm der EU und bietet jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die Möglichkeit zwischen 2 bis 12 Monaten in einem europäischen Land zu arbeiten. Bei dieser Arbeit handelt es sich meist um eine gemeinnützige Tätigkeit in den Bereichen Soziales, Jugend, Umwelt oder Kultur. Auf den Freiwilligen kommen, im Gegensatz zu anderen Programmen, keine großen Kosten zu, denn er erhält eine freie Unterkunft und Verpflegung, eine Erstattung von 90 % der Reisekosten, freie lokale Reisekosten, Taschengeld und eine kostenfreie Versicherung. Zusätzlich wird weiterhin das Kindergeld gezahlt und man hat Anspruch auf einen von der Aufnahmeorganisation organisierten und bezahlten Sprachkurs.
(Mehr Infos zum EFD: http://www.go4europe.de/)

Und wie darf man sich das so vorstellen, als Deutsche mit einem etwas fragwürdigen Schulfranzösisch im Rathaus zu arbeiten?
Im Moment verstehe ich noch nicht alles, bin ja auch erst seit einem Monat hier, aber ich merke schon, wie mein Französisch Tag für Tag besser wird und ich immer mehr verstehe! Nur schwer wird es, wenn die Franzosen so unter sich sprechen, dann sprechen sie ganz schnell und verschlucken unheimlich viele Wörter! Aber ich denke, auch das wird mit der Zeit besser werden!
Meine Arbeit besteht aus vielen verschiedenen Teilaspekten und ist damit alles andere als eintönig: Meine „große“ Aufgabe besteht darin, für den EFD bzw. SVE in Nevers zu werben, d.h. in Schulen und Jugendzentren zu gehen und Infoveranstaltungen zu halten. Die Jugendliche, die sich für einen Freiwilligendienst interessieren, unterstütze ich bei dem Bewerbungsprozess, sprich ich suche mögliche Projekte, korrigiere die englischen Motivationsbriefe und versuche mich durch den Antragsdschungel zu kämpfen.
Zusätzlich werde ich in den Jugend- und Kinderzentren aktiv werden und helfen einige Aktivitäten über Europa und Deutschland zu organisieren.

Den Schritt ins Ausland bereue ich bisher auf keinen Fall.
Jeder ist hier sehr lieb und versucht mir zu helfen und macht mir damit die Eingewöhnung sehr leicht. Es gibt doch mehr kulturelle Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland als ich am Anfang gedacht habe, aber genau das macht es sehr spannend hier zu leben. Ich lerne wirklich jeden Tag etwas Neues über Frankreich, aber auch über Deutschland und mich selbst. Darüber hinaus, verbessere ich mein Französisch und bin sehr selbstständig geworden (schließlich wohne ich allein und muss mich daher eigenständig um den Haushalt und den Einkauf kümmern).
Fazit: Je ne regrette rien, ich bin froh, diese einmalige Chance zu haben und kann den EFD nur jedem weiterempfehlen!

Wer Interesse oder Fragen zum EFD, im Allgemeinen oder gerade im Bezug auf Nevers hat, darf mir gerne eine Email schreiben: Maren.Schmid@ville-nevers.fr

Leave a Reply